News

21.01.2020

Schrille Outfits beim 7. „Jogginghosenlauf“ in der HDI-Arena zugunsten des Straßenmagazins Asphalt

„Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren”, sagte einst Karl Lagerfeld – beim 7. Charity-Lauf zum Internationalen Jogginghosentag in der HDI Arena zeigte sich erneut: Das Gegenteil ist der Fall!  Lauftights und langweilige Farben mussten zu Hause bleiben - schrille, weite Joggingoutfits und allerbeste Laune waren am Dienstagabend in der HDI-Arena angesagt.

Dabei gab es einen neuen Teilnehmerrekord: Ganze 642 Läuferinnen und Läufer hatten sich bei bestem Wetter modisch „in Schale geschmissen“, um bei der alljährlichen Spaßveranstaltung an den Start zu gehen, die Hannover 96 und der Veranstalter des HAJ Hannover Marathon, eichels: Event, wieder gemeinsam organisiert hatten. Eine Stunde lang ging es beliebig oft über den 1,5 Kilometer-Rundkurs quer durch die Arena, bevor der Abend bei heißen und kalten Getränken gemeinsam ausklingen durfte.

Ein Startgeld wurde auch bei der 7. Ausgabe des „Jogginghosenlaufes“ nicht erhoben, stattdessen kommen alle Spenden und Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken zu 100 Prozent und ohne jeden Abzug dem Charity-Partner des 30. HAJ Hannover Marathon, dem Straßenmagazin „Asphalt“, zugute: 4.235 Euro zählte das Team um Asphalt-Geschäftsführer Georg Rinke am Ende der Veranstaltung. „Toll, dass wir jedes Jahr mehr Teilnehmer zählen dürfen, die sich trauen, schrille Outfits und modische Fehltritte für den guten Zweck auszuführen“, freute sich Projektleiter Carsten Krebs über den großen Zuspruch.